Öl von Motul?

Die K 1200 GT + K 1200 GT im allgemeinen incl. technischer Fragen.

Öl von Motul?

Beitragvon Propellerfahrer » 04.11.2018, 16:00

Moin, da ich in der nun kommenden dunklen Jahreszeit das Öl der 1200GT (K44) tauschen möchte, wollte ich mal eure Erfahrungen zu Motul 5000 10w40 wissen.
Bisher habe ich immer Castrol 10w40 teilsynthetisch genommen.
Da das Motul in verschiedenen Tests ganz gut abgeschnitten hat und es bei Amazon gerade günstig angeboten wird.

Kann man dieses Öl nehmen oder doch lieber bei Castrol bleiben.?

Schon mal Danke im voraus,

Ingo

Gesendet von meinem Funkziegel mit Tapatalk
Radar am Morgen, bringt Kummer und Sorgen.

Gruß, Ingo
Benutzeravatar
Propellerfahrer
 
Beiträge: 83
Registriert: 26.09.2015, 12:53
Wohnort: mitten im Torf
Motorrad: K 1200 GT

Öl von Motul?

Werbung

Werbung
 

Re: Öl von Motul?

Beitragvon Tourenfahrer » 04.11.2018, 16:23

popcorn popcorn popcorn
mal wieder ein Öl Thema und ich dachte schon es wird Winter und langweilig :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Tourenfahrer
 
Beiträge: 4837
Registriert: 03.05.2011, 11:32
Motorrad: K1600 GT 2013

Re: Öl von Motul?

Beitragvon Vessi » 04.11.2018, 17:57

ich mach mich mittlerweile eher gedanken ob raps oder olivenöl...

per Tapa
...107200 tolle km mit der K12s...und nun wird geboxt...Bild
Benutzeravatar
Vessi
 
Beiträge: 13820
Registriert: 05.03.2005, 22:03
Wohnort: Heiden/NRW
Motorrad: 'nen lc.oolen Boxer

Re: Öl von Motul?

Beitragvon ufoV4 » 04.11.2018, 18:22

Ist wohl der dunklen Jahreszeit geschuldet winkG . Dreht in anderen Foren auch gerade wieder hoch, neben diversen Batterie-Ausbaufreds. Frei nach dem Motto: alle Jahre wieder...

Du kannst das Motul-Öl beruhigt nehmen, sofern die Spezifikation stimmt. Sollte nachlesbar sein. Das was die Freundlichen an original BMW-Sauce einfüllen, ist sicherlich nicht besser, dafür für den Freundlich aber deutlich billiger.
FreundlicherV4-Gruss
Ufo
ufoV4
 
Beiträge: 465
Registriert: 14.06.2008, 14:17
Wohnort: Niedersachsen
Motorrad: K1600GT 2017

Re: Öl von Motul?

Beitragvon topolino_rosso » 04.11.2018, 21:15

In der Betriebsanleitung zu deiner Maschine steht genau, welche Spezifikationen das Motoröl haben soll. Welchen Namen es tragen soll, steht dort nicht. Vielleicht eine unverbindliche Empfehlung; in der Betriebsanleitung zur K16 steht zB: "BMW Motorrad empfiehlt BMW Motorrad ADVANTEC Ultimate Öl".

Wenn du nicht genau dieses hineinkippst, ist es wohl auch egal, ob es Castrol, Motul oder wie auch immer heisst. Ich schütte grundsätzlich nur Motoröl nach, wenn der Ölstand zu tief ist, und dann nur das billigste vom Baumarkt. Die Ölwechsel geschehen beim regelmässigen Service (der in der Hochsaison vom :D aber manchmal auch mehrere 1'000 km hinausgeschoben wird).

Aber wenn es dich ruhiger schlafen lässt, würde ich im Zweifel nicht das billigere, sondern das teuerste Öl nehmen. Das Motoröl ist einer der kleineren Ausgabenposten, die mit so einem Motorrad anfallen. Dort zu sparen, ändert die Gesamtrechnung nicht wirklich.
arbroller
nicht vergessen: Schweizer Treffen 2019!
viewtopic.php?f=2&t=6607635

Sachs Pony / Lambretta 125 / BMW R27 / Yamaha AS2 125 / Vespa Rally 175 / Yamaha XS 850 / BMW K75S / BMW K1200RS + BMW R100S / BMW K1600GT 2011 / BMW K1600GT 2015
Bild Bild Bild
Benutzeravatar
topolino_rosso
 
Beiträge: 309
Registriert: 29.08.2014, 10:11
Motorrad: K1600GT

Re: Öl von Motul?

Beitragvon Propellerfahrer » 04.11.2018, 21:24

@topolino

Das ist mir schon klar mit dem Öl usw (ich bin gelernter Zweirad Mechaniker)

Ich wollte nur wissen ob jemand schonmal Öl dieses Herstellers benutzt hat und wie die Erfahrung damit ist.
Es gibt im Netz auch negative Erfahrungen mit diesem Öl bei einigen Japanischen Mopeds. Dort soll nach wechsel die Kupplung rutschen bzw der Ölverbrauch ansteigen.
Deshalb hatte ich gefragt.

Ingo

Gesendet von meinem Funkziegel mit Tapatalk
Radar am Morgen, bringt Kummer und Sorgen.

Gruß, Ingo
Benutzeravatar
Propellerfahrer
 
Beiträge: 83
Registriert: 26.09.2015, 12:53
Wohnort: mitten im Torf
Motorrad: K 1200 GT

Re: Öl von Motul?

Werbung


Re: Öl von Motul?

Beitragvon ufoV4 » 04.11.2018, 21:45

Geht meist bei den Maschinen schief, die nicht für Vollsynthetiköle freigegeben sind. Hatte ich bei meiner ersten Honda VFR 750 auch mal. Fühlt sich doof an, ist aber reparabel. Schau nach der Spezifikation, dann klappt's auch mit dem Öl.
FreundlicherV4-Gruss
Ufo
ufoV4
 
Beiträge: 465
Registriert: 14.06.2008, 14:17
Wohnort: Niedersachsen
Motorrad: K1600GT 2017

Re: Öl von Motul?

Beitragvon Chucky1978 » 05.11.2018, 00:56

(K40) nutze ich zu letzt das 7100.
Unterschied ist eine bessere Spezifikation SN statt SM..also etwas neuer.. aber mehr oder minder in dem Fall unwichtig.

Preislich unterscheiden tut sich kaum was soweit ich das sah, aber man kann auch zu Louis das Procycle einstecken, so hat der ein oder andere auch weniger "Ärger" mit der Entsorgung über den Waschmachienenabfluss bei Internet-Bestellungen ;-)

Welcher Hersteller ist zu 99% egal..Es wird wie beim Olivenöl immer Abfallprodukte geben, aber gerade Firmen wie Castrol für BMW, Motul für Yam und Kawa usw, werden sich kaum größere Schlenker in der Qualität erlauben, und ich denke Procycle ist für Louis wie TIP im Real für Chio und Co.. "Alles" das selbe wenn die Spezifikationen passen, nur ein anderes Label drauf.

Ansonsten..habe die Tüte Chips schon auf dem Schoss.. war eigendlich für Youtube, aber ich bleib dann mal hier :-)

Im Ernst... Geb nicht soviel auf negative Bewertungen aufgrund einer Ölsorte.. Als Mechaniker weißt du, das was Kunden sagen nicht immer das ist, was tatsächlich gegeben ist.

Ich sag nur BKV defekt wegen der Rückrufaktion am Radflansch crazy... Selbst mich hatte das damals kurz kirre gemacht bis ich drüber nachdachte.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1454
Registriert: 28.07.2013, 11:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: Öl von Motul?

Beitragvon Propellerfahrer » 05.11.2018, 01:20

Jepp, da hast du recht.
Ich habe das jetzt mal bestellt und werde es ausprobieren, die Daten und Spezifikationen stimmen und ich gehe mal davon aus das es keine Probleme geben wird.

Viele Grüße,
Ingo

Gesendet von meinem Funkziegel mit Tapatalk
Radar am Morgen, bringt Kummer und Sorgen.

Gruß, Ingo
Benutzeravatar
Propellerfahrer
 
Beiträge: 83
Registriert: 26.09.2015, 12:53
Wohnort: mitten im Torf
Motorrad: K 1200 GT

Re: Öl von Motul?

Beitragvon Donnergrollen » 05.11.2018, 13:27

Propellerfahrer hat geschrieben:@topolino

Das ist mir schon klar mit dem Öl usw (ich bin gelernter Zweirad Mechaniker)

Ich wollte nur wissen ob jemand schonmal Öl dieses Herstellers benutzt hat und wie die Erfahrung damit ist.
Es gibt im Netz auch negative Erfahrungen mit diesem Öl bei einigen Japanischen Mopeds. Dort soll nach wechsel die Kupplung rutschen bzw der Ölverbrauch ansteigen.
Deshalb hatte ich gefragt.

Ingo

Gesendet von meinem Funkziegel mit Tapatalk


Fahre es seit 3,5 Jahren in meiner K13S, negative Erfahrungen gab es bis jetzt keine.
____________________
Gruss Harald
Benutzeravatar
Donnergrollen
 
Beiträge: 1372
Registriert: 08.02.2007, 08:40
Motorrad: K13S

Re: Öl von Motul?

Beitragvon BMW-Eifel » 05.11.2018, 13:40

Ich fahre seit Jahrzehnten in meinen Autos und Motorrädern Motul-oel.
In den Autos x-clean 5-w40, im Motorrad müsste ich nachschauen.
BMW-Eifel
 
Beiträge: 285
Registriert: 13.02.2010, 17:29
Motorrad: K 1200 GT


Zurück zu K 1200 GT - K 1200 GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste