USB Steckdose

Alles rund um die Technik der K1600B - K1600GT - K1600GTL - K 1600 Grand America .

Re: USB Steckdose

Beitragvon inspektorgagetto » 21.06.2020, 13:52

Hallo zusammen !

Ich habe mir ebenfalls für mein Handy und ein Zusatzgerät einen USB Adapter mit 2 x 2.1 A besorgt und diesen in die Steckdose unter dem Sitz gesteckt. Das Handy wird über ein Kabel versorgt das bis zum Lenker führt, wo eine entsprechende Halterung ist. Das funktioniert soweit auch super. Allerdings musste ich feststellen, dass der Stecker mir über Nacht die Batterie leersaugt bzw. das BMW Steuergerät. Die Batterie wird so entleert, dass ich das Motorrad nicht mehr starten kann. Ich hatte mich darauf verlassen, dass die K16 die Steckdosen abschaltet. Das ist zwar auch grundsätzlich so und ein angeschlossenes Gerät wird nicht mehr direkt geladen. Wartet man aber einige Minuten bei abgestelltem Fahrzeug, ertönt ein "Klack Klack" aus dem inneren der K. Diese scheint also ständig zu prüfen, was sich da in der Steckdose befindet. Sonst würde ja auch das Ladegerät nicht erkannt. Dies scheint viel Strom zu verbrauchen. Das ist für mich natürlich sehr unbefriedigend, da ich jetzt nach der Fahrt immer den Stecker ziehen muss, um sicher zu gehen. Bei einem kurzen Stopp scheint der Verlust vertretbar zu sein. Zumindest hatte ich hier noch keine Probleme. Es liegt auch nicht an den Kabeln. Der Effekt tritt auch ohne an den Stecker angeschlossene Kabel auf. Hat hier vielleicht jemand eine Empfehlung bzw. einen Adapter, der von der K16 akzeptiert wird bzw. nicht die Batterie leersaugt? Danke vorab :-)
inspektorgagetto
 
Beiträge: 42
Registriert: 17.01.2020, 12:29
Motorrad: K1600GT Bl. 2014

Re: USB Steckdose

Beitragvon KFan » 21.06.2020, 15:42

an den 4,2 A von deinem Stecker kann es nicht liegen, 10 A insgesamt kann man an alle Steckdosen anschließen.
Außerdem werden nach dem Abschalten der Zündung auch nach einiger Zeit die Steckdosen abgeschaltet - siehe Bedienungsanleitung:
Dateianhänge
BA GTL 2017 Seite 153.jpg
Das Leben ist viel zu kurz für ein langes Gesicht.
KFan
 
Beiträge: 206
Registriert: 13.05.2013, 17:23
Motorrad: K1600GTL

Re: USB Steckdose

Beitragvon DiBo01 » 21.06.2020, 18:44

https://www.ebay.de/itm/LED-Digital-Vol ... Sw0Q5e41oA
So was in der Art habe ich an meiner Maschine.
DiBo01
 
Beiträge: 33
Registriert: 07.10.2016, 21:26
Motorrad: Endlich K 1600 GTL

Re: USB Steckdose

Beitragvon inspektorgagetto » 21.06.2020, 19:31

DiBo01 hat geschrieben:https://www.ebay.de/itm/LED-Digital-Voltmeter-Auto-Zigarettenanzunder-Steckdose-2-USB-3-1A-KFZ-Ladegerat/383586919179?hash=item594f8fe30b:g:wJcAAOSw0Q5e41oA
So was in der Art habe ich an meiner Maschine.


Danke für die schnellen Antworten. Das verlinkte Gerät ist leider nur für eine Autosteckdose passend. Ich kann mir das Problem auch nicht wirklich erklären. Meine Batterie ist zwar nicht die neueste, läuft aber eigentlich zuverlässig und wird mit dem BMW Ladegerät gepflegt. Die Strommenge, um so eine große Batterie komplett zu entladen, ist ja auch nicht gering. Es ist aber wirklich kein Verbraucher an dem Stecker. Heute Nacht wurde die Batterie trotzdem entladen. Wie gesagt kommt ja alle paar Minuten ein merkwürdiges Klackgeräusch, so dass sich wohl ein Relais schaltet. Das Geräusch kommt genau jede Minute (laut Stoppuhr) Ob das an der betagten Batterie liegen kann (im 6. Jahr) die aber tadellos läuft? Laut Anleitung werden Geräte mit geringer Stromaufnahme ja noch "eine Weile" mit Strom versorgt. Kann jemand vielleicht sagen, was "eine Weile" genau heißt?
Zuletzt geändert von inspektorgagetto am 21.06.2020, 20:30, insgesamt 1-mal geändert.
inspektorgagetto
 
Beiträge: 42
Registriert: 17.01.2020, 12:29
Motorrad: K1600GT Bl. 2014

Re: USB Steckdose

Beitragvon topolino_rosso » 21.06.2020, 20:20

Miss mal den Ruhestrom aus. Du wärst nicht der 1., dessen K16 innert 3 Tagen die Batterie leer suckelt.
Beste Grüsse aus dem Säuliamt
Hans

Sachs Pony / Lambretta 125 / BMW R27 / Yamaha AS2 125 / Vespa Rally 175 / Yamaha XS 850 / BMW K75S / BMW K1200RS + BMW R100S / BMW K1600GT 2011 / BMW K1600GT 2015
Benutzeravatar
topolino_rosso
 
Beiträge: 657
Registriert: 29.08.2014, 11:11
Motorrad: K1600GT

Re: USB Steckdose

Beitragvon inspektorgagetto » 21.06.2020, 20:33

Damit hatte ich mit der K16 noch nie Probleme. Ich habe aber auch nichts an der Elektrik verändert. Das Problem Es erst seit kurzem auf, genau seit dem Einsatz des Steckers. Natürlich werde ich das ohne Stecker gegenprüfen - aber der Zusammenhang ist für mich schon offensichtlich.
inspektorgagetto
 
Beiträge: 42
Registriert: 17.01.2020, 12:29
Motorrad: K1600GT Bl. 2014

Re: USB Steckdose

Beitragvon DiBo01 » 22.06.2020, 17:06

Es gibt im Internet Stecker für die Steckdose (wofür auch sonst), die nur eingesteckt werden, dann gleichzeitig als Voltmeter funktionieren und 2 USB Ladeanschlüsse bieten. Habe ich an meiner GTL und bin sehr zufrieden.
Update:
Es gibt sie tatsächlich auch für die Steckdose an der K 1600, mal unter Motorradteile/Zubehör bei Ebay schauen,
ich habe diese
4.2 A Dual USB Ladegerät Adapter Spannungsanzeige für Motorrad BMW F800GS F650GS
( 202537514141 )
DiBo01
 
Beiträge: 33
Registriert: 07.10.2016, 21:26
Motorrad: Endlich K 1600 GTL

Re: USB Steckdose

Beitragvon Urwi » 22.06.2020, 17:43

inspektorgagetto hat geschrieben:Damit hatte ich mit der K16 noch nie Probleme. Ich habe aber auch nichts an der Elektrik verändert. Das Problem Es erst seit kurzem auf, genau seit dem Einsatz des Steckers. Natürlich werde ich das ohne Stecker gegenprüfen - aber der Zusammenhang ist für mich schon offensichtlich.


Häng einmal die USB-Steckdose ab und schau, ob dann die Batterie noch immer einbricht!

vg
Benutzeravatar
Urwi
 
Beiträge: 338
Registriert: 09.11.2012, 09:59
Wohnort: Siegendorf
Motorrad: K1600GTL/2017

Re: USB Steckdose

Beitragvon inspektorgagetto » 22.06.2020, 22:21

Also wie gesagt, ich habe einen solchen Adapter für usb Steckdosen gekauft und der funktioniert ja auch. Ohne den Stecker gibt es keine Probleme. Ich bin heute zügige Runde gefahren, mit Stecker und Handy am Ladekabel. In der Garage habe ich alles angehängt bzw. den Stecker gezogen und das BMW Ladegerät abgeschlossen. Diese zeigte eine Spannung von 12,5 Volt an. Das ist meiner Ansicht nach viel zu wenig, zumal die Batterie ja eigentlich während der Fahrt geladen worden sein sollte - und vor Fahrtbeginn war sie voll. Da meine Batterie - die erste originale - jetzt 6 Jahre alt ist, vermute ich mal, dass diese ihre besten Tage hinter sich hat. Ich habe mir heute eine neue Gel- Batterie bestellt. Mal sehen, ob das Problem danach weg ist. Vielleicht schafft die Batterie eine gewisse MIndestspannung ja nicht mehr? Mit dem Com Set im Helm hatte ich auch Probleme, als der Akku schwächelte. Diese waren mit dem neuen Akku weg. Ich werde berichten
inspektorgagetto
 
Beiträge: 42
Registriert: 17.01.2020, 12:29
Motorrad: K1600GT Bl. 2014

Re: USB Steckdose

Beitragvon KarstenWL » 22.06.2020, 23:48

Dann tu ich jetzt mal meinen hier zum besten, weil es so schön passt:
Ich wollte auch die USB Dose. In erster Linie zum Navi Betrieb. Die 13s hat ja so schöne Pöppel im Lenker, die man raus pulen kann. Messschieber, ausmessen, 3D konstruieren, drucken um einen runden Haltering zu erhalten.
Eine der USB Einbaudosen geschossen, 560 Ohm Widerstand drauf gelötet und von Touratech das Kabel zum Anschluss des Navi an den Stecker vor dem Tank besorgt, Schrumpfschlauch drüber und ebenfalls angelötet. Spax Schraube rein gedreht zur Klemmung.
Ergebnis: Gut zugängliche USB Anschlüsse, die (ich glaube) 30 Sekunden nach "Zündung aus" abgeschaltet werden.
(Kein Wort über die Druckqualität. Das war Vollgas quick and dirty um zu sehen ob's funktioniert)
Dateianhänge
usb1.jpg
usb2.jpg
usb3.jpg
Karsten Bild
Benutzeravatar
KarstenWL
 
Beiträge: 29
Registriert: 23.02.2019, 01:53
Wohnort: Neu Wulmstorf
Motorrad: K1300S

Re: USB Steckdose

Beitragvon KarstenWL » 22.06.2020, 23:50

Die restlichen Bilder
Dateianhänge
usb4.jpg
usb5.jpg
usb6.jpg
Karsten Bild
Benutzeravatar
KarstenWL
 
Beiträge: 29
Registriert: 23.02.2019, 01:53
Wohnort: Neu Wulmstorf
Motorrad: K1300S

Re: USB Steckdose

Beitragvon Urwi » 23.06.2020, 07:24

inspektorgagetto hat geschrieben:Also wie gesagt, ich habe einen solchen Adapter für usb Steckdosen gekauft und der funktioniert ja auch. Ohne den Stecker gibt es keine Probleme. Ich bin heute zügige Runde gefahren, mit Stecker und Handy am Ladekabel. In der Garage habe ich alles angehängt bzw. den Stecker gezogen und das BMW Ladegerät abgeschlossen. Diese zeigte eine Spannung von 12,5 Volt an. Das ist meiner Ansicht nach viel zu wenig, zumal die Batterie ja eigentlich während der Fahrt geladen worden sein sollte - und vor Fahrtbeginn war sie voll. Da meine Batterie - die erste originale - jetzt 6 Jahre alt ist, vermute ich mal, dass diese ihre besten Tage hinter sich hat. Ich habe mir heute eine neue Gel- Batterie bestellt. Mal sehen, ob das Problem danach weg ist. Vielleicht schafft die Batterie eine gewisse MIndestspannung ja nicht mehr? Mit dem Com Set im Helm hatte ich auch Probleme, als der Akku schwächelte. Diese waren mit dem neuen Akku weg. Ich werde berichten


Aber ob das Klackern damit zusammenhängt, wirst du erst sehen, wenn du die Steckdose abhängst.
Ich habe gerade nachgesehen, meine Batterie hatte nach einer 30km Tour 12,7V (vorher war sie am Ladegerät!), nach 12 Std dann 12,57V, dann ging es tageweise etwas langsamer. Meine Batterie ist 4 Jahre alt und wurde einmal "wiederbelebt", weil die Spannung extrem schnell abgefallen ist. Seither ist es etwas besser, aber mehr als 2 Wochen ohne Batterieerhaltung gehen nicht. Allerdings sind auch einige Abnehmer an der Batterie, die nicht viel, aber doch kontinuierlich Strom saugen.
Benutzeravatar
Urwi
 
Beiträge: 338
Registriert: 09.11.2012, 09:59
Wohnort: Siegendorf
Motorrad: K1600GTL/2017

Re: USB Steckdose

Beitragvon inspektorgagetto » 23.06.2020, 22:15

KarstenWL hat geschrieben:Dann tu ich jetzt mal meinen hier zum besten, weil es so schön passt:
Ich wollte auch die USB Dose. In erster Linie zum Navi Betrieb. Die 13s hat ja so schöne Pöppel im Lenker, die man raus pulen kann. Messschieber, ausmessen, 3D konstruieren, drucken um einen runden Haltering zu erhalten.
Eine der USB Einbaudosen geschossen, 560 Ohm Widerstand drauf gelötet und von Touratech das Kabel zum Anschluss des Navi an den Stecker vor dem Tank besorgt, Schrumpfschlauch drüber und ebenfalls angelötet. Spax Schraube rein gedreht zur Klemmung.
Ergebnis: Gut zugängliche USB Anschlüsse, die (ich glaube) 30 Sekunden nach "Zündung aus" abgeschaltet werden.
(Kein Wort über die Druckqualität. Das war Vollgas quick and dirty um zu sehen ob's funktioniert)


Gute Idee und sehr gut umgesetzt. Respekt ThumbUP
inspektorgagetto
 
Beiträge: 42
Registriert: 17.01.2020, 12:29
Motorrad: K1600GT Bl. 2014

Re: USB Steckdose

Beitragvon ViennaK » 24.06.2020, 07:11

Hat jemand eine Erklärung wie bestimmte USB Adapter eine Batterie leersaugen können? Ich hatte mal so einen Fall (Vermutung) und habe den Strom zwischen Batterie und Chassis gemessen, mal mit und mal ohne USB. Es zeigte sich in beiden Fällen über ca 5 min ein identischer Verlauf, wobei man sehr gut sehen konnte wie die ECM nach ca 2 Minuten in den Ruhezustand ging und irgendwo um 2 mA zog (Alarm?). Wie gesagt, mit und ohne USB Adapter gleich. Habe allerdings keine Langzeitaufnahme gemacht, da ich kein Aufzeichnungsgerät habe.
Meine verbleibende Vermutung ist, dass bestimmte USB Einheiten die ECM nach längerer Ruhezeit aufwecken und sich diese nicht mehr in den Ruhezustand begibt. Bin gespannt auf andere Erklärungsversuche.
ViennaK
 
Beiträge: 239
Registriert: 09.06.2014, 09:23
Wohnort: Göttingen
Motorrad: 2018 K1600GT

Re: USB Steckdose

Beitragvon inspektorgagetto » 29.06.2020, 22:48

So, die neue Batterie ist drin - und leider ist alles genauso wie vorher. 70 Euro für.....naja, nach 6 Jahren und 46tsd km hätte die alte vermutlich ja auch keine Jahre mehr gehalten. Das Problem ist eindeutig der Stecker, egal auf welcher der Steckdosen. Er zieht offenbar immer etwas Strom und das verhindert, dass die K die Steckdose komplett abschaltet. Dieses prüft sie zwar jede Minute - das ist das Klacken - schaltet sie aber einfach nicht aus. Wie ich in einem anderen Forum erfahren habe, bleibt so auch ein Teil der Elektronik aktiv, welche nicht unerheblich Strom zieht, was die Batterie über Nacht dann leersaugt, wenn man den Stecker vergisst. Jetzt muss ich also immer den Stecker ziehen, wenn ich die Große länger stehen lasse - so ein Mist. Aber was soll ich mich aufregen....kann hier bitte jemand einen USB Stecker empfehlen der sich definitiv nicht so verhält, also die Steckdosen nicht am Ausschalten hindert?
inspektorgagetto
 
Beiträge: 42
Registriert: 17.01.2020, 12:29
Motorrad: K1600GT Bl. 2014

VorherigeNächste

Zurück zu K 1600 GT - K 1600 GTL - K 1600 B - K 1600 Grand America - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Govi und 4 Gäste