Fragen an Umsteiger K zu R

Das Forum zur Bestseller R1200GS - R 1200 GS - R 1250 GS - R1250GS.

Fragen an Umsteiger K zu R

Beitragvon cede » 03.03.2020, 23:30

Liebe K zu R-Umsteiger,
mit steigendem Alter (68) werden meine Rückenprobleme nicht gerade kleiner...
Meine K 1600 GT macht mir immer noch unglaublich viel Freude, ist aber inzwischen auch nicht mehr die Jüngste... (140 000km)
Und beim Rangieren und Schieben stellen sich die obengenannten Rückenprobleme inzwischen regelmäßig ein.
Ja, und egal, wo ich hinschaue, das einzige Motorrad, das mich neben meiner K anmacht, ist die R 1250 GS...
Und die hat 2 entscheidende Vorteile: Deutlich weniger Gewicht und deutlich tieferer Schwerpunkt: Beides eindeutig rückenschonend beim Rangieren!
Jetzt meine Fragen an die 1250 Jungs und die Umsteiger:
Was kann die R besser als die K?
Wo enttäuscht die R?
Gibt es schon Laufleistungen um 50 000km?
Ist der Motorlauf? im Teillastbereich (kleiner Nockenhub) spürbar sanfter?
Hat der 1250-Motor auch die BMW-typischen Klapper-, Schepper-, Mahl- und Klopfgeräusche?
Wie sieht es mit der Klingelneigung aus? (Große Einzelhub- und Brennräume sind kritisch)

Natürlich hab' ich mich zu einer ausgiebigen Probefahrt angemeldet - noch im März!
Danke schon mal für Eure Antworten!

Gruß Christoph ThumbUP

Auf Gran Canaria - 1.jpeg
Auf Gran Canaria - 1.jpeg (199.3 KiB) 1372-mal betrachtet
Carpe diem, denn tempus fugit !
http://cede51.de
Jawa California 250 + Yamaha 350 R5 + Honda CB 450 disc + BMW R75/5 + BMW R90/6 + BMW R100/s + Yamaha XS 1100 + BMW K100 RS + Suzuki Hayabusa + Suzuki GSX 1400 + Suzuki Hayabusa + Yamaha FJR 1300 + Kawasaki 1400 GTR + BMW K 1600 GT = 800 000 km+ ...
BMW=80/20 ( 80% über-, 20% unterirdisch )
Benutzeravatar
cede
 
Beiträge: 468
Registriert: 20.04.2011, 22:46
Wohnort: 71287 Weissach
Motorrad: BMW K 1600GT - 2011

Re: Fragen an Umsteiger K zu R

Beitragvon Horst_S » 04.03.2020, 03:48

Nun, da ich grade mal 10 Minuten Lageweile habe.... ;-)
Ich fahre zwar ne ADV, aber meine Antworten sollten trotzdem passen
cede hat geschrieben:Jetzt meine Fragen an die 1250 Jungs und die Umsteiger:
Was kann die R besser als die K?

Besseres Leistungsgewicht..merkt man immer und überall. Besseres Fahrwerk, vor allem auf schlechten Straßen.
Offenerer Kniewinkel beim Sitzen. Handlicher (auch durch schmalere Reifen und tiefer Schwerpunkt)
Durch das geringere Gewicht weniger Sprit und Reifenverbrauch.
Motor ist für einen Boxer extrem Laufruhig und sehr gut abgestimmt bezgl. Gasannahme und Laufverhalten.
Dadurch das dass Motorrad an jeder Straßenecke zu sehen ist, gibt es Tonnen von (Sinnvollem) Zubehör....
cede hat geschrieben:Wo enttäuscht die R?

Wind/Wetterschutz. Ist auch mit Zusatzscheibe nur annährend so wie bei der GT
Selbst mit Koffern saut sich die GS bei Regen vollkommen ein. Da muss man nochmal etlich 100€ in die Hand nehmen damit es ansatzweise erträglich wird..
Die GS fährt max. 220km/h...wer es braucht
cede hat geschrieben:Gibt es schon Laufleistungen um 50 000km?

https://www.gs-forum.eu/threads/r-1250- ... ht.161210/

Und zum Schluss:
Der Motor ist ein Sahnestückchen. Hier merkt man deutlich die Kompetenz und Erfahrung von BMW der letzten Jahre(zehnte)
Das Umschalten der Nocken merkt man nicht. Auch kein Klingeln oder Klopfen. Das Teil geht einfach die die Hölle und macht nur Spaß, bei durchaus moderatem Verbrauch.

Je nach Hintern musst Du deine Sitzbank umpolstern lassen (OEM eben).
Ich tät heute keine BMW Koffer nehmen. (Ausgenommen die Variokoffer). Der Zubehörmarkt ist voll von Alternativen die knapp die 1/2te kosten.

Aktuell gibt es vereinzelte Reklamationen wegen undichter Bremsen (Standundichtigkeit). Aber duch fahren wird die Bremse wieder dicht und BMW taucht alle Sättel (irgendwann mitte des Jahres)

Ich habe meinen Kauf/tausch in keinster Weise bereut. Für mein Fahrprofil (0 Gelände, aber Die buckeligen Eifel Straßen) tut die GS geanu das was ich erwartet habe. Seit 4 Monaten und gut 10.000km nur Dauerginsen.... :mrgreen:

Fahr einfach mal. Am besten NICHT im Vergleich sondern genieße einfach die Vorzüge der GS.... 8)
Horst_S
 
Beiträge: 1055
Registriert: 14.06.2015, 08:25
Wohnort: Grevenbroich
Motorrad: R 1250 GS ADV

Re: Fragen an Umsteiger K zu R

Beitragvon Dirk1 » 04.03.2020, 08:19

Hey Hallo,
ich denke diese beiden kann man gar nicht so vergleichen,
Gewicht und Maße kommt ganz klar der GS zu gute, Tourentauglichkeit ist die GT wieder ein wenig besser, Wetterschutz macht auch die GT das rennen.
Ich habe mich auf beiden Motorrädern sehr wohl gefühlt.
Allerdings muss ich sagen, der Bums nach vorne, beim drehen des rechten Griffs ist die GS spitze. (Führerscheingefährdet)
Ist ein Boxer, nicht mehr zu vergleichen mit den alten Boxer Motoren, aber immernoch ein Boxer. Ich finde man muss die Motorcarakteristik des Boxers mögen und dann bekommt man das grinsen nicht mehr aus dem Gesicht.


dlzG
Die linke zum Gruss
Benutzeravatar
Dirk1
 
Beiträge: 401
Registriert: 09.10.2006, 17:11
Wohnort: Gelnhausen / Hessen
Motorrad: K 1600 Gt Sport

Re: Fragen an Umsteiger K zu R

Beitragvon blackthunder » 04.03.2020, 11:49

... grau ist alle (deine) Theorie, ALLE deine Fragen erledigen sich ganz alleine bei einer hoffentlich ausführlichen Probefahrt. cofus

blackthunder .... der die Probefahrt mit der 1250 schon hinter sich hat mit dem Fazit ... bester Boxer den BMW je gebaut hat und natürlich eine äußerst bequeme weil sehr aufrechte Sitzposition (mit brauchbarem Winschutz), aber die Power der K-Motoren kann auch der beste Boxer nicht ersetzen. Ob du diesen "Wermutstropfen" hinnehmen möchtest, kannst du nur ganz alleine für dich entscheiden, da hängt auch ganz viel von deinem persönlichen Fahrstil und von deiner Erwartungshaltung an die Leistungsentfaltung und Power eines Motorrad-Motors ab. Fürs druckvolle Cruisen wie gemacht, heizen ist damit aber nich cofus

Fahr sie und du weißt es :mrgreen:
Benutzeravatar
blackthunder
 
Beiträge: 554
Registriert: 29.06.2018, 13:02
Motorrad: K1200R (2008)

Re: Fragen an Umsteiger K zu R

Beitragvon Horst_S » 04.03.2020, 12:12

blackthunder hat geschrieben:...... aber die Power der K-Motoren kann auch der beste Boxer nicht ersetzen.


Lassen wir Tatsachen sprechen.
Die meisten EU4 GT's haben um die 140PS....+/-.
Eine R1250 GS drückt ECHTE 136 PS auf die Rolle.
Bezogen auf mindestens 50 Kilo Mindergewicht, relativiert sich deine Aussage.....

LG
Horst
Der die GT im dritten Gang noch nie zu einem Wheely überreden konnte, bei der GS kann das Standart sein...
Horst_S
 
Beiträge: 1055
Registriert: 14.06.2015, 08:25
Wohnort: Grevenbroich
Motorrad: R 1250 GS ADV

Re: Fragen an Umsteiger K zu R

Beitragvon AndreGT » 04.03.2020, 12:20

Horst_S hat geschrieben:Der die GT im dritten Gang noch nie zu einem Wheely überreden konnte, bei der GS kann das Standart sein...


Wers braucht..... arbroller

Ne, im Ernst.
Bei der Disziplin liegt die Ursache wohl nicht bei der Leistung und auch nicht bei den nackten Kilos.
Hier spielt die Gewichtsverteilung die Entscheidende Rolle.
Das die GT mehr als kopflastig ist sorgt hier für die bessere Fahrstabilität bei durchgeladenem Gasgriff.
Wenn es darauf ankommt will ich schnell genug weg und nicht erst das aufsteigende Vorderrad
einfangen, was unnötig Zeit kostet. neenee ;-)
Beste Grüße aus dem Harz
André


Bild Bild Bild
Benutzeravatar
AndreGT
 
Beiträge: 1987
Registriert: 14.05.2012, 15:04
Motorrad: K1600GT 04/2018

Re: Fragen an Umsteiger K zu R

Beitragvon blackthunder » 04.03.2020, 12:59

Horst_S hat geschrieben:
blackthunder hat geschrieben:...... aber die Power der K-Motoren kann auch der beste Boxer nicht ersetzen.


Die meisten EU4 GT's haben um die 140PS....+/-.


... sorry, mangels Erfahrung konnte ich ja nicht wissen, dass die GTs so untermotorisiert sind arbroller arbroller arbroller
Benutzeravatar
blackthunder
 
Beiträge: 554
Registriert: 29.06.2018, 13:02
Motorrad: K1200R (2008)

Re: Fragen an Umsteiger K zu R

Beitragvon bigsmartchopper » 04.03.2020, 14:14

@Horst

..Wheelie schaffst‘e nicht mit dem Klotz?, dann lass es dir von einem Könner vorführen....

https://youtu.be/YkHHJEhMuck
..die Einen lieben mich.., die Anderen hasse ich..
Benutzeravatar
bigsmartchopper
 
Beiträge: 457
Registriert: 21.04.2014, 10:42
Wohnort: am Niederrhein
Motorrad: diverse BMW und HD

Re: Fragen an Umsteiger K zu R

Beitragvon topolino_rosso » 04.03.2020, 15:52

Auch mit der alten K16 geht Wheelie, und überraschend handlich und wendig ist sie noch dazu:
https://www.youtube.com/watch?v=FsLO05UZyi8 clap
Aber die aktuelle ist ja kastriert nogo ausserdem hat der CD gefragt, weil er ein noch handlicheres Motorrad sucht scratch
Beste Grüsse aus dem Säuliamt
Hans

Sachs Pony / Lambretta 125 / BMW R27 / Yamaha AS2 125 / Vespa Rally 175 / Yamaha XS 850 / BMW K75S / BMW K1200RS + BMW R100S / BMW K1600GT 2011 / BMW K1600GT 2015
Benutzeravatar
topolino_rosso
 
Beiträge: 623
Registriert: 29.08.2014, 11:11
Motorrad: K1600GT

Re: Fragen an Umsteiger K zu R

Beitragvon cede » 04.03.2020, 19:30

Hallo Freunde,

vielen Dank für Eure schnellen Antworten!
Was mich irritiert, ist, daß immer wieder diese seltsame Leistungsdiskussion zur Sprache kommt.
Hier weiß ja jeder für sich selbst, was er mag und was nicht:
Was ich z.B. nicht mag:
- Autobahnheizerei
- Hohe Drehzahlen
- Ein Drehmomentmaximum, das drehzahlseitig kurz vor dem Leistungsmaximum liegt
- Fahrleistungen, die nur mit extrem kurz übersetztem Getriebe erzielt werden
- Große Sprüche - wenig Schräglage

"It's not the gun - it's the man behind the gun" :mrgreen:

Gruß Christoph

PS
Noch was:
Ein Wheelie mit der GT ist schon wegen des großen Radstands nicht so einfach...
Carpe diem, denn tempus fugit !
http://cede51.de
Jawa California 250 + Yamaha 350 R5 + Honda CB 450 disc + BMW R75/5 + BMW R90/6 + BMW R100/s + Yamaha XS 1100 + BMW K100 RS + Suzuki Hayabusa + Suzuki GSX 1400 + Suzuki Hayabusa + Yamaha FJR 1300 + Kawasaki 1400 GTR + BMW K 1600 GT = 800 000 km+ ...
BMW=80/20 ( 80% über-, 20% unterirdisch )
Benutzeravatar
cede
 
Beiträge: 468
Registriert: 20.04.2011, 22:46
Wohnort: 71287 Weissach
Motorrad: BMW K 1600GT - 2011

Re: Fragen an Umsteiger K zu R

Beitragvon Eifelblitz » 04.03.2020, 20:11

Hallo Cede,

du hast vor kurzem einen Bericht geschrieben, dass Du Deine K1600GT doch gerne fährst und habe ich mich dann entschlossen mir nach 2 K1600GT und letztes Jahr einer R1250GS Exclusive mit Variokoffern und Topcase inklusive aller Original Taschen wieder eine
K1600GT Sport zu bestellen.
Warum? Die R1250GS ist ein tolles Motorrad: spritzig; handlich, usw, wurde ja schon alles beschrieben.

Meine Fahrleistung letztes Jahr waren auch nur 6.700km. Trotz optimierter Sitzbank hatte ich auf längeren Strecken nie den Spass wie auf meinen K1600GT. Der Motor der K1600 ist einfach traumhaft, das Getriebe leider nicht und sie sieht toll aus.

Falls Du eine bisher Fehlerfreie; optimierte R1250GS suchst, die steht in der BMW NL Leipzig.


Gruss aus der Eifel

Peter
Benutzeravatar
Eifelblitz
 
Beiträge: 39
Registriert: 10.09.2014, 22:28
Wohnort: Schleiden
Motorrad: K1600GTSport 03/2020

Re: Fragen an Umsteiger K zu R

Beitragvon Freigeist » 05.03.2020, 14:10

So unterschiedlich sind die Meinungen und der Popometer

Ich habe mich nach mehreren Probefahrten im letzten Jahr entscheiden keine neue K16 mehr zu kaufen sondern meine alte im Stall zu lassen und stattdessen eine R 1250 GS als Zweitfahrzeug anzuschaffen. Zwischenzeitlich haben sich die Verhältnisse umgekehrt , so das ich die K16 jetzt als Zweitfahrzeug nutze und zu 90 % auf der GS unterwegs bin.

Die GS ist zwar in manchen Fahrzuständen immer noch als Boxer zu erkennen aber kein Vergleich mehr zu früheren Hubschüttlern. Natürlich ist der Motor der K16 in allen Zuständen laufruhiger, die Geräuschkulisse ist allerdings bei der 1250 GS wesentlich niederer und auch das Getriebe lässt sich ohne ständige Schläge und Geräusche sehr angenehm und weich durchschalten. Im Vergleich zu den im letzten Jahr Probe gefahrenen K16 Modellen des Modelljahres 2019 ist ein deutliches Plus an Fahrdynamik und Durchzug zu spüren gewesen. Selbst ,,Schleichfahrten" in höheren Gängen bringt die 1250 GS zwischenzeitlich problemlos zustande und zieht z.B. nach erreichen des Ortsausgangsschildes suverän an, ohne herunter geschaltet werden zu müssen. Der neue Boxermotor macht durch die Bank sehr viel Spass!

CEDE ich denke, das dein Popometer entscheiden muss.
Fahr die GS ausgiebig Probe, dann bist du wesentlich schlauer als es dir die ganzen Beiträge hier vermitteln können, sind diese doch durch die Bank rein subjektiv.
Benutzeravatar
Freigeist
 
Beiträge: 11
Registriert: 07.02.2020, 17:24
Motorrad: K1600GT / R1250GS

Re: Fragen an Umsteiger K zu R

Beitragvon blackthunder » 05.03.2020, 15:07

Freigeist hat geschrieben:So unterschiedlich sind die Meinungen und der Popometer

Fahr die GS ausgiebig Probe, dann bist du wesentlich schlauer als es dir die ganzen Beiträge hier vermitteln können, sind diese doch durch die Bank rein subjektiv.


Hallo ??? Brille ausetzen und alle Beiträge lesen, wir haben ALLE mehr oder weniger das gleich ausgesagt und empfohlen
- der neue Boxer ist super und der beste den BMW jemals gebaut, das bezweifelt hier niemand
- jeder muss es für sich selber entscheiden weil er individuelle Ansprüche hat
- UND nur eine ausführliche Probefahrt hilft für die Entscheidung

Also Bitte ahh
Benutzeravatar
blackthunder
 
Beiträge: 554
Registriert: 29.06.2018, 13:02
Motorrad: K1200R (2008)

Re: Fragen an Umsteiger K zu R

Beitragvon Freigeist » 05.03.2020, 16:39

Was hast du den für ein Problem?
Oder dienen solche Post nur um den eigenen Beitragszähler in die Höhe zu treiben.
In dem Fall dann meinen Glückwunsch... Ziel erreicht!
Benutzeravatar
Freigeist
 
Beiträge: 11
Registriert: 07.02.2020, 17:24
Motorrad: K1600GT / R1250GS

Re: Fragen an Umsteiger K zu R

Beitragvon blackthunder » 05.03.2020, 16:54

... der war gut arbroller arbroller arbroller

Da musst du dich aber eher ranhalten mit deinen 4 Beiträgen :mrgreen:
Benutzeravatar
blackthunder
 
Beiträge: 554
Registriert: 29.06.2018, 13:02
Motorrad: K1200R (2008)

Nächste

Zurück zu R1200GS - R 1200 GS - R 1250 GS - R1250GS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast