Meinungen zu Elektromotorräder

Alles, was noch mit den BMW - K - Modellen zu tun hat.

Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon Hubraum » 01.10.2019, 19:54

Hallo, ich habe mir dieses WE Fr-Sa u. So aus neugier die Zero SRF sprich ein Elektromotorrad ausgeliehen und habe es nicht bereut!
Jetzt meine Fragen:
1. Ist von euch auch schon mal jemand ein Elektromotorrad gefahren und wenn ja wie war das für euch?
2. Könnte sich jemand vorstellen damit mal zu fahren?
3.Würde diese Option für euch überhaupt in Frage kommen?
Würde mich über ein paar Statements von euch freuen
Biker essen keinen Honig, sie kauen Bienen!
Gruß Roland
Benutzeravatar
Hubraum
 
Beiträge: 218
Registriert: 07.11.2014, 17:11
Motorrad: K1600 GTL

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon ViennaK » 01.10.2019, 20:25

Solange Kohlenwasserstoffe zur Verwendung in Verbrennungsmotoren verfügbar sind, werde ich diese in Reihensechszylindern von BMW verarbeiten. Habe noch ein BMW E30 Cabrio mit einem M20 Motor als Alternative. Bin daher wohl einer der schlechtesten Ratgeber in Sachen Elektromobilität......... :D
ViennaK
 
Beiträge: 182
Registriert: 09.06.2014, 09:23
Wohnort: Göttingen
Motorrad: 2018 K1600GT

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon Sir Arthur » 01.10.2019, 20:52

In der Stadt und im nahme Umfeld möglicherweise eine nette Alternative - gerade bei lärmempfindlichen Nachbarn.

In einem Langstreckentourer mit dem man mal eben 500 km Anreise abreisst schwer vorstellbar.
Gruß aus der Frankenmetropole

Michael

Die nächsten Treffen und Abenteuereisen findet man hier :
https://tourboerse.de/mur/motorradreisen.asp?search=1&veranst=2

Befehl für YT-Verlinkung. Leerzeichen vor Youtube muß noch raus.
[ youtube]http://www.youtube.com/watch?v=XXXXXXXXXXX[/youtube]



https://www.youtube.com/channel/UCcsQwQHXm7U4XH-_BEnrfCQ?view_as=public
Bild
Benutzeravatar
Sir Arthur
 
Beiträge: 1607
Registriert: 13.08.2013, 21:23
Wohnort: Nürnberg
Motorrad: K16GT-Sport Dreirad

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon Ironbutt » 01.10.2019, 21:14

1) ja (BMW eRoller). War eine eindrucksvolle Erfahrung, was die Beschleunigung angeht. Wenn man die Vorurteile ausblendet, ein durchaus tolles Fahrfeeling. Nur der Sound ist für mich Sch..e (elektrisches kreischen), für die Anwohner vermutlich eine Wohltat
2) + 3) derzeit noch nicht. Aber ich gehe davon aus, dass ich in den nächsten 5 Jahren mein erstes eMotorrad kaufe. Und sei es nur fürs tägliche pendeln. Und wenn die Reichweite weiter steigt - wer weiss...
Puch Enduro, Honda Spacy, Suzuki DR 600, Honda 1100 ACE, HD Road King, HD Ultra Classic CVO. BMW C650GT, BMW K1600 GTL Excl. 2014
Benutzeravatar
Ironbutt
 
Beiträge: 537
Registriert: 05.04.2014, 15:22
Wohnort: Zürich / CH
Motorrad: K1600 GTL Exclusive

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon sig » 01.10.2019, 21:21

motorrad eher nicht. das soll kilometer machen. oder die schaffen es massiv die speicherdichten zu erhöhen und aufladevorgänge zu verkürzen.

e-roller oder scooter oder wie das zeugs heißt, für die stadt und umland absolut überlegenswert.
sig
 
Beiträge: 91
Registriert: 16.08.2017, 12:11
Motorrad: K13GT, Bj.2010

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon old school » 02.10.2019, 05:58

Bisher war ich diesbezüglich aufgeschlossen.

DOCH: Seitdem ich erfahren habe, unter welchen Bedingungen dafür benötigte Rohstoffe abgebaut bzw. gewonnen werden, bin ich skeptisch, ob E-Mobilität im großen Maßstab der richtige Weg ist.

Anders ausgedrückt, bei aller Technikbegeisterung: Ich habe ein Problem damit, wenn mir dauergrinsende Politiker und Manager unsere schöne neue europäische Welt erklären, während in anderen ( ärmeren ) Ländern wegen der Rohstoffgewinnung massiv Raubbau an der Natur betrieben wird. Wie in Südamerika; soll heißen: Saubere Luft auf Kosten Anderer ? Der Gedanke behagt mir nicht.
quocunque jeceris stabit
Benutzeravatar
old school
 
Beiträge: 20
Registriert: 12.09.2019, 07:09
Wohnort: Helmstedt
Motorrad: R1200RT MÜ

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon ;)ogi » 02.10.2019, 07:39

E-Moped ist prima, solange die Reichweite mit dem Vorhaben zusammenpasst.
Für mich fehlt da leider noch ein bisschen was...und E alleine kann es wohl auch nicht sein...mehr so Richtung Brennstoffzellen mit Pufferakku.

old school hat geschrieben:Bisher war ich diesbezüglich aufgeschlossen.

DOCH: Seitdem ich erfahren habe, unter welchen Bedingungen dafür benötigte Rohstoffe abgebaut bzw. gewonnen werden, bin ich skeptisch, ob E-Mobilität im großen Maßstab der richtige Weg ist.

Anders ausgedrückt, bei aller Technikbegeisterung: Ich habe ein Problem damit, wenn mir dauergrinsende Politiker und Manager unsere schöne neue europäische Welt erklären, während in anderen ( ärmeren ) Ländern wegen der Rohstoffgewinnung massiv Raubbau an der Natur betrieben wird. Wie in Südamerika; soll heißen: Saubere Luft auf Kosten Anderer ? Der Gedanke behagt mir nicht.


Wir wollen nicht vergessen, was die Mineralölkonzerne in Ländern der 3.Welt anrichten, oder?
Darüber wird mal schnell hinweggesehen, obwohl das schon seit vielen Jahrzehnten mindestens genauso schlimme Folgen an vielen Orten unserer einzigen Welt hat! Aber die haben ja eine fette Lobby...

DLzG Ralf
Immer Zeit für'n Cincilla bereithalten ;-)

_____ Bild
http://6pack.bike //------// http://bmwk16touren.de
Benutzeravatar
;)ogi
 
Beiträge: 352
Registriert: 04.07.2015, 19:02
Motorrad: K1600GT

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon old school » 02.10.2019, 07:46

;)ogi hat geschrieben: Wir wollen nicht vergessen, was die Mineralölkonzerne in Ländern der 3.Welt anrichten, oder?
Darüber wird mal schnell hinweggesehen, obwohl das schon seit vielen Jahrzehnten mindestens genauso schlimme Folgen an vielen Orten unserer einzigen Welt hat! Aber die haben ja eine fette Lobby...

DLzG Ralf


Moin,

nein, keineswegs. Aber E-Mobilität wird als saubere und umweltverträglichere Alternative angepriesen. Das ist sie nicht !
quocunque jeceris stabit
Benutzeravatar
old school
 
Beiträge: 20
Registriert: 12.09.2019, 07:09
Wohnort: Helmstedt
Motorrad: R1200RT MÜ

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon ;)ogi » 02.10.2019, 07:50

old school hat geschrieben:
;)ogi hat geschrieben: Wir wollen nicht vergessen, was die Mineralölkonzerne in Ländern der 3.Welt anrichten, oder?
Darüber wird mal schnell hinweggesehen, obwohl das schon seit vielen Jahrzehnten mindestens genauso schlimme Folgen an vielen Orten unserer einzigen Welt hat! Aber die haben ja eine fette Lobby...

DLzG Ralf


Moin,

nein, keineswegs. Aber E-Mobilität wird als saubere und umweltverträglichere Alternative angepriesen. Das ist sie nicht !


Schade eigentlich...

SauberER und umweltverträglichER schon.
Leider noch nicht sauber und umweltverträglich.

DLzG Ralf
Immer Zeit für'n Cincilla bereithalten ;-)

_____ Bild
http://6pack.bike //------// http://bmwk16touren.de
Benutzeravatar
;)ogi
 
Beiträge: 352
Registriert: 04.07.2015, 19:02
Motorrad: K1600GT

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon Meister Lampe » 02.10.2019, 09:46

Ich fahre Hallenmotocross mit KTM E-Bikes , eine schöne Sache in der Halle und die Dinger haben mächtig Dampf ... winkG

Gruß Uwe Bild
Achtung !!! " Neuer Schutzengel gesucht , meiner ist nervlich am Ende " ...


Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 10438
Registriert: 13.07.2008, 12:48
Wohnort: 46539 Dinslaken

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon lui » 02.10.2019, 09:52

Mein Kommentar ist allgemein zur Elektromobilität.
Elektromobilität mit Akku als Energiespeicher wird keinen Marktanteil von 30% erreichen.
Selbst leistungsfähigere Akkus lösen nicht das Problem der Ladeinfrastruktur und der zugehörigen Stromversorgung.
Wie soll das für die bestehenden Hochhäuser mit vielen Wohnungen auf Sicht realisiert werden?
Die extrem energieintensive Herstellung der Akkus einhergehend mit der Ausbeutung der ärmsten Menschen.
Dazu wird unser Strommix noch lange Zeit so ungünstig sein, dass erst nach über 120Tkm das Ökopendel Richtung Elektroauto umschlägt.
Dazu ein technischer Entwicklungsstand, noch weit weg von einer Serienreife.
Der Antrieb mit CNG wird dagegen völlig vernachlässigt und sogar behindert. Wäre eine geeignete Übergangstechnologie.
Gut ausgereift, grundsätzlich weniger Schadstoffausstoß, mit Biomethan oder Power to Gas Konzept auch zu einem sehr großem Anteil regenerativ zu betreiben. Infastruktur(Gasnetz, Gasspeicher) zum großen Teil vorhanden.

Das ist alles eine Verarsche der Menschen.
Es ist nicht wichtig den CO²-Ausstoß zu reduzieren, sondern theoretische Grenzwerte/Zahlen zu erreichen.
Bestes Beispiel die Hybridlüge. Mag sein, dass man mit einem Hybrid etwas Sprit spart, aber man wird bei den Monster-SUV´s in der Realität keinen Durchschnittsverbrauch von ca. 3 l/100km erreichen. Wird aber nach WLTP für den Flottenverbrauch angesetzt um Strafzahlungen zu vermeiden. posting.php?mode=reply&f=7&t=6608408#

Solange es für das Massentransportmittel PKW nicht sinnvoll gelöst ist, möchte ich mich nicht mit einem Elektromotorrad beschäftigen. Siehe auch der Bericht über den Test der LiveWire von HD durch die Fachpresse.
Überwiegende Begeisterung über das Fahrverhalten. Über Nacht mussten die Bikes mit Hilfe von Dieselgeneratoren geladen werden, sonst die Ladekapazität nicht zur Verfügung gestanden hätte.

Und zuletzt gehören für mich, beim Hobby Motorradfahren, die Lebensäußerungen eines richtigen Motors dazu.
Bei der R1200RS nicht schlecht, bei meiner Aprilia Tuono V4 eine Offenbarung!
lui
 
Beiträge: 32
Registriert: 15.02.2007, 13:26
Wohnort: Weiden

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon Hubraum » 02.10.2019, 10:52

Solange es für das Massentransportmittel PKW nicht sinnvoll gelöst ist, möchte ich mich nicht mit einem Elektromotorrad beschäftigen. Siehe auch der Bericht über den Test der LiveWire von HD durch die Fachpresse.
Überwiegende Begeisterung über das Fahrverhalten. Über Nacht mussten die Bikes mit Hilfe von Dieselgeneratoren geladen werden, sonst die Ladekapazität nicht zur Verfügung gestanden hätte.

Ladezeit bei der Zero SRF in Tob Ausführung von 0 auf 95 Prozent in einer Stunde, bin am Sonntag mit dem 6 KW Model sprich Ladezeit 0 bis 95 Prozent in 2 Std mit einer Zwischenladung 360 km weit gefahren- teilweise recht zügig....
Biker essen keinen Honig, sie kauen Bienen!
Gruß Roland
Benutzeravatar
Hubraum
 
Beiträge: 218
Registriert: 07.11.2014, 17:11
Motorrad: K1600 GTL

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon Wolfgang66 » 02.10.2019, 11:39

Nein !!! Schon gar nicht nach den jetzigen Standards.
Die Dienstwagen unserer Politiker haben doch auch keinen Elektroantrieb. Nicht mal bei den GRÜNEN.
Gut,...........Siemens soll ja an Akkus experimentieren welche kein Lithium mehr benötigen.
Außerdem habe ich Angst vor Stromschlägen. Hier ist erst wieder ein Feuerwehrmann gestorben, bei einem Einsatz
an einem gecrashten Eletrofahrzeug.
Mein Wunsch wäre immer noch, dass die Forschung weiter getrieben wird mit Synthetischem Kraftstoff.
Wir könnten unsere Fahrzeuge weiter fahren und eine Menge Resourcen sparen.
Aber, nachdem unsere Politiker nur das Wort Elektro kennen und die meisten auch keine Ahnung haben, was "Draußen" los
ist, sehe ich auch weiterhin schwarz für den Bürger.
Hat jemand die Rede von der Grünen-SPITZEN-Politikerin Baerbock (oder so ähnlich) gesehen/gehört, in der sie
aufklären wollte über KOBALT, aber immer nur von KOBOLD sprach?????
Was sagt uns das? Über Themen reden, verbieten wollen, und von all dem keine Ahnung haben. Sie ist aber nicht die einzige.
Aber vom Bürger (m/w/d) wird erwartet, dass er seine Fahrzeuge -teilweise mit großem Verlust- verkauft und sich in die
Unausgegorene Elektro-Mobilität begibt.
Ganz krass auch jetzt die Leichtathletik-WM in Doha. Ein ganzes Stadion wird klimatisiert, damit die Sportler überhaupt Leistung
erbringen können, denn im Freien klappen sie zusammen. Selbst in der Nacht. Bei der Vergabe der Spiele wusste man ja nicht,
dass es in Katar wärmer als 25 Grad wird :lol: :lol: :lol: ahh
Bei den Sportlern fließt der Schweiß und bei den Funktionären floss das Geld.
Warum soll ich dann auf mein Benzingetriebenes Motorrad verzichten ????? Bei 10.000 km im Jahr. Mit KAT und Abgasreinigung.
Wolfgang66
 
Beiträge: 212
Registriert: 12.12.2016, 11:13
Wohnort: Ansbach
Motorrad: K1300R

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon ThomasGL » 02.10.2019, 16:38

Jedem das Seine (Gedankengut) somit mir auch die meinen..
Kommt mir nicht ins Haus "habe fertig"
Fahre niemals schneller als dein Schutzengel fliegen kann.
Benutzeravatar
ThomasGL
 
Beiträge: 341
Registriert: 29.05.2007, 15:56
Wohnort: (NRW)
Motorrad: K1300S/

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon BMW Berti » 03.10.2019, 11:56

Hier ist erst wieder ein Feuerwehrmann gestorben, bei einem Einsatz
an einem gecrashten Eletrofahrzeug.


Ich bin selber Feuerwehrmann und letztens, bei einem verunfallten Postauto, mussten wir die Werkstatt anrufen und uns erklären lassen, wie man die Batterie abklemmt(Brandgefahr). Da müsste es doch einen Not-Aus-Schalter wie z.B. auf Sportbooten üblich geben und das bitte einheitlich.
Aber das ist ein anderes Thema.

Der spontane Antritt eines E-Motors begeistert mich zwar.
Aber für mich kommt kein E-Bike in Frage. Ich brauche den Sound beim Gas aufdrehen, die Vibrationen usw., das gehört bei mir dazu.
Damit kann sich die nächste Generation beschäftigen.

Gruß

Berti
BMW Berti
 
Beiträge: 47
Registriert: 07.01.2019, 22:35
Motorrad: K1200S 2007

Nächste

Zurück zu Plaudern rund um die BMW- K - Modelle.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste