Reifenfrage, bitte nicht steinigen!

Alles, was noch mit den BMW - K - Modellen zu tun hat.

Reifenfrage, bitte nicht steinigen!

Beitragvon BMW-Eifel » 09.04.2020, 09:48

Ich weiss, das Fragen nach Oel und Reifen so gefragt sind, wie momentan der Kontakt zum Coronavirus.
Trotzdem
Ich fahre auf meiner 1200 GT seit über 10 Jahren den Metzelder Z6/8
Eigentlich war ich damit zufrieden. Vor allem die Laufleistung von ueber 10.000 km hat mich begeistert. Zudem waren die immer recht preiswert.
Was mich stoert ist die nachlassende Performance wenn das Profil zur Neige geht. Mit neuen Schlappen faehrt die GT wie ein Fahrrad. Den Lenker braucht man eigentlich nur, um die Griffe und Hebel dranzuschrauben.
Mit zunehmendem Abrieb der Reifen braucht sie dann anwachsenden immer mehr eine führende Hand.
Welche Erfahrungen und Tipps habt ihr in dieser Beziehung?
Mein Fahrprofil:
Schoenwettertourer, überwiegend Landstraße (kurvige) mit gemaessigt sportlicher Fahrweise.
Danke
Bleibt gesund
Achim
BMW-Eifel
 
Beiträge: 317
Registriert: 13.02.2010, 17:29
Motorrad: K 1200 GT

Re: Reifenfrage, bitte nicht steinigen!

Beitragvon Donnergrollen » 09.04.2020, 10:03

Conti Road 3, fahre den ohne "Schwerlastkennung", hält bei mir ca. 6.500 km (ca. 70% Soziabetrieb), bei Dir dann wohl um die 12.000 km.
Haftung und Kurvenverhalten bis zum Ende fast wie bei einem S20 evo, der aber nur max. 2.500- 3.000 km durchhielt aber mit Schwächen zum Ende hin.
Z6 hielt bei mir ca. 5.000 km, Z8 max 5.500 km, mit den bekannten Schwächen bei nur minimal abweichendem Luftdruck
und ab 3- 3.500 km stark nachlassend.
____________________
Gruss Harald
Benutzeravatar
Donnergrollen
 
Beiträge: 1389
Registriert: 08.02.2007, 08:40
Motorrad: K13S

Re: Reifenfrage, bitte nicht steinigen!

Beitragvon ufoV4 » 09.04.2020, 18:46

War auch mein Fahrprofil. Reifen-Fred ist immer lustig winkG .

Zuletzt habe ich den Roadtec01 gefahren. War (bis auf ein wenig brummeln im niedrigen Geschwindigkeitsbereich) ein sehr guter Reifen. Hat auch den groben schottischen Asphalt gut ausgehalten ThumbUP .
FreundlicherV4-Gruss
Ufo
ufoV4
 
Beiträge: 517
Registriert: 14.06.2008, 14:17
Wohnort: Niedersachsen
Motorrad: K1600GT 2017

Re: Reifenfrage, bitte nicht steinigen!

Beitragvon KL » 10.04.2020, 10:36

Den Z6 gibt es schon lange nicht mehr. Er ist vom besseren Z8 abgelöst worden. Wenn Du den Z8 nochmal holst, achte bitte auf die Sonderkennungen gem. Metzeler-Freigabe.
Eine sehr gute Alternative wäre noch der Dunlop Roadsmart III. Hält mindestens genau so lang und vor allem lassen die Fahreigenschaften mit höherer Laufleistung so gut wie nicht nach.
Gruß
Jürgen

BMW-Eifel hat geschrieben:...
Ich fahre auf meiner 1200 GT seit über 10 Jahren den Metzelder Z6/8
Eigentlich war ich damit zufrieden. Vor allem die Laufleistung von ueber 10.000 km hat mich begeistert. Zudem waren die immer recht preiswert.
Was mich stoert ist die nachlassende Performance wenn das Profil zur Neige geht.....
man gönnt sich ja sonst nichts
Benutzeravatar
KL
 
Beiträge: 613
Registriert: 09.07.2008, 08:58
Wohnort: Saarland

Re: Reifenfrage, bitte nicht steinigen!

Beitragvon Angstnippel » 10.04.2020, 17:26

Probier doch mal den Pirelli Angel GT (in A Kennung), sehr sportlicher Tourenreifen mit ordentlich Laufleistung.
Das ist jedenfalls mein Reifen seit Jahren.

LG
Angstnippel
Angstnippel
 
Beiträge: 61
Registriert: 19.05.2014, 16:39
Motorrad: K1300R

Re: Reifenfrage, bitte nicht steinigen!

Beitragvon Schorni » 15.10.2020, 22:12

Fahre den Pirelli Angel GT II, habe jetzt 4500 km damit gefahren. Das Profil ist noch massig vorhanden.
Denke, das es noch mal 4-5 Tsd. werden. Sehr guter Reifen!
Schorni
 
Beiträge: 4
Registriert: 11.10.2020, 19:10
Motorrad: K1300S

Re: Reifenfrage, bitte nicht steinigen!

Beitragvon Ebsi » 17.10.2020, 09:35

Aus eigener Erfahrung und im eigenen Interesse verzichte ich auf Reifen ohne Herstellerfreigabe.
Die Karkassen sind für eine GT in jedem Fall zu weich und betriebswirtschaftlich gesehen rausgeworfenes Geld.
Weder sind diese geeignet noch können sie optimale Performance oder Laufleistung bieten.

Die Conti RoadAttack 3 in GT-Kennung hat bei mir im Blümchenpflücker-Modus und solo jeweils 8.500km gehalten.
Dieser Reifen bot mir immer das mit weitem Abstand beste Fahrverhalten und ist mein Favorit.
Leider ist es ein Single-Compound-Reifen (eine Gummimischung), was genau den von dir kritisierten Effekt mit der nachlassenden Steifigkeit erheblich unterstützt.

Einen Reifen, der über die gesamte Laufleistung relativ steif bleibt bekommst Du am ehesten von Michelin, da man dort die aufwändigste Karkasse baut.

Viel Erfolg
Eberhard
Bild
Benutzeravatar
Ebsi
 
Beiträge: 596
Registriert: 02.01.2006, 18:30
Wohnort: 71737 Kirchberg
Motorrad: K1600GT / R1200GS LC

Re: Reifenfrage, bitte nicht steinigen!

Beitragvon Maxell63 » 17.10.2020, 12:27

Ebsi hat geschrieben:Die Karkassen sind für eine GT in jedem Fall zu weich und betriebswirtschaftlich gesehen rausgeworfenes Geld.

Eberhard


rein "betriebswirtschaftlich gesehen" ist Motorrad fahren an sich rausgeworfenes Geld ;)
Benutzeravatar
Maxell63
 
Beiträge: 958
Registriert: 27.09.2007, 16:15
Wohnort: Wiesbaden
Motorrad: S 1000 XR

Re: Reifenfrage, bitte nicht steinigen!

Beitragvon Meister Lampe » 19.10.2020, 10:02

Wie du siehst , in Foren läuft so eine Anfrage in allen Richtungen , der eine ist mit dem Reifen X = 10.000 km sportlich unterwegs , der andere mit Reifen Y = 5.000 km , ebenfalls sportlich , aber du bist hier in einem Forum mit überwiegend alten Säcken , die meistens lösen ein Stau hinter sich aus ... :mrgreen:

Du mußt einfach nur ein neueren Reifen mal probieren , mit der Kennung für dein Moped und dann weißt du , ob er zu deinem Popometer passt ... ;-)

Ich würde dir ja einen Slick empfehlen , aber der wird auf so einem Schwerlastmoped zuviel gequält und ist nach 1.000 km platt .

Du wirst die Lösung selber finden , bestimmt und dann kannst du ja Berichten ... winkG

Gruß Uwe Bild
Achtung !!! " Neuer Schutzengel gesucht , meiner ist nervlich am Ende " ...


Bild Bild Bild Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 10628
Registriert: 13.07.2008, 11:48
Wohnort: Niederrhein
Motorrad: K1200S

Re: Reifenfrage, bitte nicht steinigen!

Beitragvon Siegerländer » 19.10.2020, 12:52

:!: :!: :!: Forum mit überwiegend alten Säcken , die meistens lösen ein Stau hinter sich aus ... arbroller

Evtl. auch hinter dem Häsken ?
Nodda
Uli
der Siegerländer

Nach jeder Kurve beginnt ein neues Leben.!!!
K 1200 S--03/05] - Titan -(eine der letzten im Forum)
Benutzeravatar
Siegerländer
 
Beiträge: 1378
Registriert: 27.01.2005, 16:38
Wohnort: Siegerland
Motorrad: K1200S--03-2005

Re: Reifenfrage, bitte nicht steinigen!

Beitragvon Meister Lampe » 20.10.2020, 11:28

Siegerländer hat geschrieben::!: :!: :!: Forum mit überwiegend alten Säcken , die meistens lösen ein Stau hinter sich aus ... arbroller

Evtl. auch hinter dem Häsken ?


Klar , bis so eine 12er erst einmal ins rollen kommt ... winkG

Gruß Uwe Bild
Achtung !!! " Neuer Schutzengel gesucht , meiner ist nervlich am Ende " ...


Bild Bild Bild Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 10628
Registriert: 13.07.2008, 11:48
Wohnort: Niederrhein
Motorrad: K1200S


Zurück zu Plaudern rund um die BMW- K - Modelle.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste