Motor geht nach vermeintlichen Öl wechsel immer aus?

Die K 1200 GT + K 1200 GT im allgemeinen incl. technischer Fragen.

Motor geht nach vermeintlichen Öl wechsel immer aus?

Beitragvon Saschatheboy » 21.06.2024, 13:02

Mein Vater vermutet, dass das Problem mit einem halbherzigen Ölwechsel zusammenhängt, den er kürzlich durchgeführt hat. Er hat mit einem Ölsauger von oben abgesaugt und zusätzlich den Schlauch, der neben dem Öleinfüllstutzen wo das Öl nachgefüllt wird sitzt, abgezogen, um das Öl nach unten herauslaufen zu lassen wie es in mehrerenYoutube videos erklärt wird. Anschließend hat er das Öl wieder aufgefüllt.Und ein Tag später fährt er los,und das problem ist da,ob es nur ein zufall ist mit dem Öl wechsel,und mit dem problem zusammen hängt weiß ich nich. Ich hoffe das hier jemand ist,der ähnliche Erfahrungen gemacht hat.

Ich habe mit meinem Vater gesprochen und er hat mir die Situation wie folgt geschildert: Er kann ganz normal mit dem Motorrad fahren. Wenn er sich jedoch entschließt, eine Pause zum Kaffeetrinken einzulegen, stellt er den Motor ab und schaltet die Zündung aus. Nach dem Kaffeetrinken startet er den Motor wieder und kann etwa zwei bis drei Hundert Meter fahren, bevor der Motor stottert und ausgeht. Dann schaltet er alles wieder aus, und wenn er den Motor erneut startet, fährt das Motorrad ganz normal weiter und geht auch nicht mehr aus. Allerdings geht der Motor jedes Mal aus, wenn er unterwegs anhält und den Motor ausmacht, z. B. für eine Pause. Will er nach der Pause weiterfahren, gibt das Motorrad nach wenigen hundert Metern aus, und erst nach dem nächsten Neustart fährt das Motorrad wieder ganz normal.
Ob das Motorrad so weit herunterkühlt, dass man es kalt nennen kann, weiß ich nicht. Er sagt, es spiele keine Rolle, ob die BMW kalt oder warm ist. Wenn er anhält und ausschaltet und dann wieder losfahren will, kann er ungefähr 300 Meter fahren, dann kommt das Ruckeln und die BMW geht aus. Wenn er dann die Zündung aus- und wieder einschaltet also quasi ein reset macht und startet, fährt die BMW wieder normal, wie sie soll

Ach ja! Ein Kollege meines Vaters sagte ihm am Hotel Löwenherz, dass zu viel Öl im Motorrad sei. Daraufhin haben sie etwas Öl herausgeholt, was jedoch keine Verbesserung des Problems brachte.

Ich bitte Sie(Euch), mir bei der Lösung des Problems zu helfen. Mein Vater ist sehr besorgt und hat sorge das er die Motorradtour nicht fortsetzen kann.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.
Zuletzt geändert von Saschatheboy am 21.06.2024, 17:42, insgesamt 1-mal geändert.
Saschatheboy
 
Beiträge: 2
Registriert: 16.04.2023, 17:19
Motorrad: BMW K1200GT BJ;2006

Re: Motor geht nach vermeintlichen Öl wechsel immer aus?

Beitragvon BMW-Eifel » 21.06.2024, 14:14

Zum Ölwechsel: Die K hat einen Trockensumpf, d.h. mit Absaugen ist da eh nix. Und Öl ablassen/auffüllen ohne Filterwechsel ist eh für den ....... Einen Zusammenhang mit Motor Absterben sehe ich da überhaupt nicht. Vielleicht hat er das ein oder andere Kabel in Mitleidenschaft gezogen, da der Drainschlauch etwas fummelig nach unten geführt werden. Andererseits sitzt das Steuergerät rechts in Höhe des "Habschuhfaches" und dürfte keinen Zusammenhang implizieren. Beschreibe doch die Symptome " Motor geht aus"! etwas genauer. Kurz nach dem Start? Während der Fahrt? Warm? Kalt?
BMW-Eifel
 
Beiträge: 387
Registriert: 13.02.2010, 18:29
Motorrad: K 1200 GT

Re: Motor geht nach vermeintlichen Öl wechsel immer aus?

Beitragvon Saschatheboy » 21.06.2024, 17:39

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Ich habe mit meinem Vater gesprochen und er hat mir die Situation wie folgt geschildert: Er kann ganz normal mit dem Motorrad fahren. Wenn er sich jedoch entschließt, eine Pause zum Kaffeetrinken einzulegen, stellt er den Motor ab und schaltet die Zündung aus. Nach dem Kaffeetrinken startet er den Motor wieder und kann etwa zwei bis drei Hundert Meter fahren, bevor der Motor stottert und ausgeht. Dann schaltet er alles wieder aus, und wenn er den Motor erneut startet, fährt das Motorrad ganz normal weiter und geht auch nicht mehr aus. Allerdings geht der Motor jedes Mal aus, wenn er unterwegs anhält und den Motor ausmacht, z. B. für eine Pause. Will er nach der Pause weiterfahren, gibt das Motorrad nach wenigen hundert Metern aus, und erst nach dem nächsten Neustart fährt das Motorrad wieder ganz normal.
Ob das Motorrad so weit herunterkühlt, dass man es kalt nennen kann, weiß ich nicht. Er sagt, es spiele keine Rolle, ob die BMW kalt oder warm ist. Wenn er anhält und ausschaltet und dann wieder losfahren will, kann er ungefähr 300 Meter fahren, dann kommt das Ruckeln und die BMW geht aus. Wenn er dann die Zündung aus- und wieder einschaltet also quasi ein reset macht und startet, fährt die BMW wieder normal, wie sie soll

Ps: Werde diese Antwort als Beschreibung für vaters problem mit einfügen.

Mit freundlichen Grüßen
Saschatheboy
 
Beiträge: 2
Registriert: 16.04.2023, 17:19
Motorrad: BMW K1200GT BJ;2006


Zurück zu K 1200 GT - K 1200 GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum