Kugelgelenke des Duolever knarzen/quietschen

Die Technik im Besonderen.

Kugelgelenke des Duolever knarzen/quietschen

Beitragvon K13S-Fan » 03.05.2021, 14:23

Hallo liebe K-Fangemeinde,

ich habe mit der Suche einige Einträge zum Thema Kugelgelenke des Duolever gefunden. Aber leider wird nicht immer die Ursache oder der Grund dafür, an dieser Stelle ein Problem zu suchen, genannt. Daher habe ich hierzu noch eine Frage:
Bei meiner K1300S knarzen bzw. quietschen die Kugelgelenke beim ein- und ausfedern. Dies tun sie, seitdem ich kurze Zeit mit einer relativ großen Unwucht am Vorderrad gefahren bin. Ob ich ein Gewicht verloren habe oder das Rad beim Reifenwechsel nicht richtig gewuchtet wurde, kann ich nicht sagen. Auf jeden Fall habe ich diese Geräusche seitdem ich mit dieser Unwucht kurzzeitig etwas schneller unterwegs war und dabei der ganze Vorderbau stark vibrierte.

Haltet ihr es für möglich, dass dadurch die Gelenke so sehr gelitten haben und nun diese Geräusche auftreten?
Kann man diese Kugelgelenke irgendwie neu schmieren/fetten?

Das Fahrverhalten ist relativ normal, allerdings habe ich den Eindruck, dass das Motorrad Längsrillen auf der Fahrbahn nun stärker nachläuft als früher.
Auf eventuelles Spiel an den Kugelgelenken konnte ich noch nicht prüfen, da ich keine Möglichkeit habe, dass Vorderrad frei anzuheben.

Der freundliche BMW Meister meinte, das knarzen seien die Gummimanschetten am Scherengelenk, das müsste nur mal mit Silikonöl geschmiert werden. Das hat aber nichts gebracht. Und Spiel ist an den Komponenten des Scherengelenks auch nicht feststellbar.

Ach ja, ich habe jetzt etwas über 40000km auf dem Zähler.
Danke schon mal im Voraus für eure Einschätzungen.

Besten Gruß
Jens
Benutzeravatar
K13S-Fan
 
Beiträge: 17
Registriert: 06.12.2019, 12:15
Motorrad: K1300S Bj 10

Re: Kugelgelenke des Duolever knarzen/quietschen

Beitragvon Freddie » 03.05.2021, 15:38

Hallo K13S-Fan,

Der Radträger hat oben und unten zwei Kugelgelenke. Sie können nur herausfinden, ob Sie Spielung haben, indem Sie den Motor aufbocken. https://www.leebmann24.de/bmw-ersatztei ... bt=31_0701
Wenn sie locker sind, müssen Sie sie ersetzen


Es kann aber auch sein, dass die Lager des Längslenker trocken oder abgenutzt sind. https://www.leebmann24.de/bmw-ersatztei ... bt=31_0947
Sie könnten die Plätze 2 und 4 mit einer Sprühdose verschmieren und sehen, ob es hilft.

Bei meinem K1600 hat alles nicht geholfen, die Lager waren bei 210.000 km Laufleistung völlig abgenutzt und verrostet.
https://www.bmw-k-forum.de/viewtopic.ph ... 5#p9582045
.
Mfg Freddie

BMW K1600 GT - 2012 - 212.000 km.

Bild
Benutzeravatar
Freddie
 
Beiträge: 171
Registriert: 19.09.2011, 19:16
Wohnort: Budel-Schoot (NL)
Motorrad: K1600 GT - jan 2012

Re: Kugelgelenke des Duolever knarzen/quietschen

Beitragvon K13S-Fan » 04.05.2021, 10:11

Guten Morgen,

Neuer Stand der Dinge: Ich hatte gestern noch die Möglichkeit, das Motorrad vorne anzuheben, um das Vorderrad frei zu bekommen.
Das Rütteln an der Vorderachse bei eingebautem Rad ergab kein eindeutiges Ergebnis. Also habe ich das Vorderrad ausgebaut und dann erneut an der Vorderradaufnahme gerüttelt und zeitgleich mit den Fingern an den Kugelgelenken auf Lagerspiel geprüft. Das Ergebnis war recht eindeutig: Am oberen Lager ist deutliches Spiel zu fühlen (geschätzt 1mm), am unteren Lager ist es weniger. Das bedeutet also für mich, wie auch schon bei einigen anderen hier, der Wechsel dieser Gelenke ist fällig. Ich werde das wohl beim Händler machen lassen, da mir die Arbeiten mit dem Ausbau der verklebten Gewinde und der Einbau zu weit gehen für meine Hobby-Schrauber Möglichkeiten.

Besten Gruß
Jens
Benutzeravatar
K13S-Fan
 
Beiträge: 17
Registriert: 06.12.2019, 12:15
Motorrad: K1300S Bj 10

Re: Kugelgelenke des Duolever knarzen/quietschen

Beitragvon Phlummi » 04.05.2021, 12:35

Hey moin, war das die Sache mit dem Rütteln und du bei irgendwas jenseits der 200 gedacht hast das mir zu kritisch?

Könnte es sein das bei dieser hohen Geschwindigkeit mit Unwucht, eine so schnelle Frequenz der Unwucht auf die Lager trifft, das diese halt sehr schnell den Geist aufgeben? Oder hast du es schon sehr lange gehabt mit der Unwucht?

Ich könnte mir vorstellen dass diese hohe Vibrationsfrequenz letztendlich für das schnelle Ende der Lager gesorgt hat?
K1200S
Tona 955i
Suzuki Freewind
LS650 Bobber im Umbau
Phlummi
 
Beiträge: 13
Registriert: 28.03.2021, 21:11
Wohnort: Ganz oben im Norden
Motorrad: K1200S

Re: Kugelgelenke des Duolever knarzen/quietschen

Beitragvon K13S-Fan » 04.05.2021, 13:41

Hallo Phlummi,

Ja, das ist der Fall. Wie lange ich die Unwucht schon habe, kann ich nicht sagen, da es bei niedrigen Geschwindigkeiten praktisch nicht aufgefallen ist. Wenn ich zwischenzeitlich nicht irgendwann Gewichte verloren habe, dann besteht die Unwucht wahrscheinlich seit dem Reifenwechsel vor ca. 5000km. Das Knarzen ist mir nach der schnellen Fahrt (nur etwa 10km) aufgefallen. Ich kann nicht mit Bestimmtheit sagen, ob es bereits vorher vorhanden war, aufgefallen ist es mir vorher nicht.
Ich kann mir vorstellen, dass die Lager schon vorher leichtes Spiel aufwiesen, sich dies aber durch die Unwucht schnell verstärkt hat.

Jetzt bin ich gespannt, was mich der Spass kostet. Werkstatttermin ist nächste Woche.
Besten Gruß
Jens
Benutzeravatar
K13S-Fan
 
Beiträge: 17
Registriert: 06.12.2019, 12:15
Motorrad: K1300S Bj 10

Re: Kugelgelenke des Duolever knarzen/quietschen

Beitragvon MichiC » 04.05.2021, 16:29

Jo is so.Bei mir haben sich die Gelenke bei einer Fahrt über ca. 5km Kopfsteinpflaster verabschiedet. Müssen aber vorher schon ziemlich fertig gewesen sein. Auch bei ca.40000km. Bei mir war es aber das untere.

Gruß Micha
Benutzeravatar
MichiC
 
Beiträge: 531
Registriert: 28.08.2017, 20:09
Motorrad: K1200S

Re: Kugelgelenke des Duolever knarzen/quietschen

Beitragvon bigsmartchopper » 07.05.2021, 10:53

Gestern habe ich beim Vorderrad-Reifenwechsel mal die Kugelgelenke betrachtet. Bei beiden haben sich die Gummibälge an einer Stelle angehoben. Eine Korrektur war mir nicht möglich. Ärger haben die Dinger bisher nicht gemacht. Eventuell ist das normal.??
..die Einen lieben mich.., die Anderen hasse ich..
Benutzeravatar
bigsmartchopper
 
Beiträge: 497
Registriert: 21.04.2014, 10:42
Wohnort: am Niederrhein
Motorrad: diverse BMW und HD

Re: Kugelgelenke des Duolever knarzen/quietschen

Beitragvon Meister Lampe » 08.05.2021, 10:02

Ich habe sie schon zweimal gewechselt und immer das komplette Scherengelenk jeweils bei 40.000 km ... ;-)

Gruß Uwe Bild
Achtung !!! " Neuer Schutzengel gesucht , meiner ist nervlich am Ende " ...


Bild Bild Bild Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 10729
Registriert: 13.07.2008, 12:48
Wohnort: Niederrhein
Motorrad: K1200S

Re: Kugelgelenke des Duolever knarzen/quietschen

Beitragvon Phlummi » 08.05.2021, 10:50

Oh je, habe jetzt 46k auf der Uhr.
Bisher nichts festgestellt aber beim nächsten Reifenwechsel werde ich mir das genauer anschauen.
Hat jemand Fotos davon worauf man da genau achten muss?
Bzw wo das genau ist. BMW Technik ist mir noch total fremd. Bisher habe ich einfachste Technik aus Stahl und Eisen gehabt.
Okay die Triumph hatte schon etwas Technik aber noch im Rahmen.

Auch werde ich bei der nächsten Wäsche die Felgen genauer untersuchen, ein fehlendes Gewicht sollte kleberückstände hinterlassen was auf das fehlen hinweisen sollte. Ich finde solche Beiträge äußerst hilfreich um daraus zu lernen. Genau für so etwas sind diese Foren.
K1200S
Tona 955i
Suzuki Freewind
LS650 Bobber im Umbau
Phlummi
 
Beiträge: 13
Registriert: 28.03.2021, 21:11
Wohnort: Ganz oben im Norden
Motorrad: K1200S

Re: Kugelgelenke des Duolever knarzen/quietschen

Beitragvon K13S-Fan » 15.05.2021, 22:33

Hallo K-Fangemeinde,
sie steht jetzt bei BMW in der Werkstatt, am Dienstag soll sie fertig werden. ich bin gespannt auf das Ergebnis. Ich werde hier berichten.
Die 40000 km scheinen ja die magische Marke für die Lebensdauer dieser Gelenke zu sein.

Prüfen lässt es sich nach meiner Meinung an besten bei ausgebautem Vorderrad und dann wieder eingesteckter Vorderachse (mit der Klemmschraube festsetzen). Dann kann man mit einer Hand an der Achse wackeln (vorher das Fett abwischen, wenn man keine geschmierte Hand möchte :D , bein Radeinbau natürlich wieder schmieren) und mit den Fingern der anderen Hand an den Kugelgelenken (an den Gummibälgen) das eventuelle Spiel erfühlen.

to be continued...
Jens
Benutzeravatar
K13S-Fan
 
Beiträge: 17
Registriert: 06.12.2019, 12:15
Motorrad: K1300S Bj 10

Re: Kugelgelenke des Duolever knarzen/quietschen

Beitragvon K13S-Fan » 26.05.2021, 10:18

So, habe das Motorrad wieder. Es fährt sich gefühlt etwas Zielgenauer und läuft den Längsfugen auf der Strasse nicht mehr nach, wie vorher. Die Kosten für den Gelenkewechsel lagen bei ziemlich genau 600,-.
Ich habe mir die alten Gelenke mitgeben lassen. Das untere, grosse Kugelgelenk zeigt kein Spiel und ist in der Beweglichkeit auch noch normal 'schwergängig'. Das kleine, obere Gelenk ist sehr leichtgängig und weist auch (kaum merklich) Spiel auf. Im eingebauten Zustand war das Spiel gefühlt grösser, liegt aber sicher daran, dass man beim wackeln an dem Radträger einen grösseren Hebelarm hat.
Aus Neugier habe ich die (noch intakten) Gummimanschetten der Gelenke geöffnet. Es sind keine Spuren von eingedrungenem Wasser zu erkennen. Die Gelenke sind noch gut mit Fett gefüllt, es ist allerdings schon ein wenig harzig. Das liegt aber sicher an der Alterung (10 Jahre).
Also, der Tausch war erfolgreich und das Motorrad fährt wieder vernünftig geradeaus. winkG
Vielleicht helfen diese Erfahrungen ja dem einen oder anderen.

Beste Grüße
Jens
Benutzeravatar
K13S-Fan
 
Beiträge: 17
Registriert: 06.12.2019, 12:15
Motorrad: K1300S Bj 10

Re: Kugelgelenke des Duolever knarzen/quietschen

Beitragvon stma » 26.05.2021, 12:23

Der Duallever ist sicher toll keine Frage aber wie kann eine so geringe Differenz am Gelenk so große Auswirkungen haben? plemplem
stma
 
Beiträge: 1211
Registriert: 19.04.2010, 12:29
Motorrad: K1300S

Re: Kugelgelenke des Duolever knarzen/quietschen

Beitragvon RainerC » 26.05.2021, 15:05

....mal ne Frage an die Schrauber: ist der Wechsel des Gelenks schwierig? Meiner Reparatur CD zufolge sind das doch "nur" 2 Schrauben. Muß man danach noch irgendwas einstellen?
Ich frage für einen Freund :oops: ----- nein nein: ich frage nur aus Interesse, falls mein Gelenk mal fällig ist, was bisher (6 Jahre alt und 35.000 km) m.E. nach noch nicht der Fall ist.
Rainer
Benutzeravatar
RainerC
 
Beiträge: 33
Registriert: 04.05.2020, 17:21
Wohnort: Saarbrücken
Motorrad: R 1150 GS / K 1300 R

Re: Kugelgelenke des Duolever knarzen/quietschen

Beitragvon MichiC » 26.05.2021, 19:16

RainerC hat geschrieben:....mal ne Frage an die Schrauber: ist der Wechsel des Gelenks schwierig? Meiner Reparatur CD zufolge sind das doch "nur" 2 Schrauben. Muß man danach noch irgendwas einstellen?
Ich frage für einen Freund :oops: ----- nein nein: ich frage nur aus Interesse, falls mein Gelenk mal fällig ist, was bisher (6 Jahre alt und 35.000 km) m.E. nach noch nicht der Fall ist.
Rainer


Ist machbar aber man braucht einiges an Werkzeug. Unter anderem eine Vorrichtung zum Einklemmen des Radträgers und eine dicke Drehmomentratsche mit 300Nm. Den genauen Wert weiß ich jetzt nicht mehr ist aber weit über 200. Geht auch mit der Holzhammer Methode (siehe Youtube) ist aber nicht so mein Ding. winkG
Benutzeravatar
MichiC
 
Beiträge: 531
Registriert: 28.08.2017, 20:09
Motorrad: K1200S

Re: Kugelgelenke des Duolever knarzen/quietschen

Beitragvon K48-Power » 26.05.2021, 19:23

sowie einen 50mm und 55mm Einsatz für den Drehmomentschlüssel

es sind jeweils 260Nm


Bild
Immer die Wahrheit sagen bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen.
https://www.youtube.com/watch?v=j9HtuqmrnY4
Benutzeravatar
K48-Power
 
Beiträge: 618
Registriert: 05.11.2016, 22:30
Wohnort: AT
Motorrad: K1600GTL 2018

Nächste

Zurück zu K 1200 S - K 1300 S - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum

My Topsites List